Gesunde Venen fördern – das Risiko für Folgeerkrankungen senken

Eine bestehende Venenschwäche ist nicht reversibel, aber mit gezielten Maßnahmen kann man dem Fortschreiten der Erkrankung auf vielen Ebenen entgegenwirken. Regelmäßige Bewegung, eine gezielte Venengymnastik, unterstützende Kompressionen und die medikamentöse Venentherapie mit dem pflanzlichen Wirkstoff aus den Samen der Rosskastanie können dazu beitragen Ihre Venen gesund und elastisch zu erhalten.

Wie erkenne ich eine Venenerkrankung

Ein Venenleiden beginnt meist harmlos, verschlechtert sich mit zunehmendem Alter in der Regel unaufhörlich. Eine frühzeitige Sensibilisierung ist wichtig, denn erst, wenn geschwollene und schmerzende Beine häufiger auftreten und die ersten Krampfadern sichtbar sind, wächst das Bewusstsein – doch dann liegt meist eine fortgeschrittene Schädigung vor.

Bei einer Bindegewebs­schwäche und einer zusätzlichen Belastung durch die aufgeführten Risikofaktoren können die schwachen Fasern des Bindegewebes dem Druck im Venensystem auf die Dauer nicht standhalten, hinzu kommen entzündliche Prozesse welche die Venenwand schädigen, sie wird regelrecht porös. Durch winzige Öffnungen der Venenwand tritt Flüssigkeit aus dem Blut in das umliegende Gewebe aus. Diese Wasser­ansammlungen in den Beinen nennt man Ödeme. Sie sind verantwortlich für die typischen Beschwerden der Betroffenen wie Schwellungen, Spannungsgefühl und Schmerzen oder das Gefühl müder, schwerer Beine. Besenreiser und Krampfadern entstehen, zunächst an den Unterschenkeln und Fußgelenken und den Innenseiten der Knie.

Was kann ich selbst tun? Tipps für einen Venen-gesunden Alltag

Bewegung entlastet die Venen

Beine hochlagern

Übergewicht vermeiden

Kalte Duschen regen die Blutzirkulation an

Venengymnastik – mit einfachen Übungen halten Sie Ihre Venen fit

Eine regelmäßige Venen-Gymnastik unterstützt die Venen bei Ihrer wichtigsten Aufgabe, dem Rücktransport des Blutes von den Füßen hinauf zum Herzen. Die Venenübungen fördern die Durchblutung, helfen bei müden, schweren Beinen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Regelmäßigkeit. Lassen Sie diese Übungen zu Ihrem kleinen, persönlichen Ritual werden – wie das tägliche Zähneputzen. Wenige Minuten pro Tag reichen vollkommen. Ihre Venen werden es Ihnen danken!

Venengymnastik, hier finden Sie alle Übungen für fitte Venen
 

Venenübungen

Pilates und Yoga

Aus dem Bereich des ganzheitlichen Trainings für einen gesunden Körper und Geist hat sich Pilates bestens bewährt. Da die präzise ausgeführten Übungen die Tiefenmuskulatur ansprechen, sind sie auch sehr gut zur Aktivierung und Stärkung der Venen-Muskelpumpe in den Beinen geeignet Die gesamte Beinmuskulatur wird gestärkt und der Blutfluss in den Venen unterstützt.

Eine wunderbare Ergänzung zu Pilates ist Yoga. Während Pilates für Kräftigung der beanspruchten Muskulatur sorgt, trägt eine regelmäßige Yoga-Praxis zur Dehnung und Stabilisierung des gesamten Körpers bei. In Kombination erhalten Sie nicht nur gesunde, schöne Beine, sondern eine Kräftigung der Körpermitte und Gelenke, wohltuende Dehnung und das gelassene Gefühl, sich selbst Tag für Tag etwas Gutes zu tun.

Venenerkrankungen können von einem Facharzt der Phlebologie untersucht und behandelt werden.

Das Leistungsspektrum des Phlebologen umfasst u.a.:  Farbdoppler-Duplex-Sonographie, Krampfaderbehandlung mit Vene fit® Katheterablation (VNUS ClosureFast®), Krampfaderbehandlung mit ELVeS™ (Laserfaser der Firma biolitec®), Lasertherapie, Schaumsklerosierung, Thrombophilie-Diagnostik.

Wir nutzen Cookies und Google Analytics, um diese Website für Sie so interessant wie möglich zu gestalten. Sind Sie damit einverstanden? Datenschutzerklärung Impressum