Gesunde Venen fördern – das Risiko für Folgeerkrankungen senken

Eine bestehende Venenschwäche ist nicht reversibel, aber mit gezielten Maßnahmen kann man dem Fortschreiten der Erkrankung auf vielen Ebenen entgegenwirken. Durch regelmäßige Bewegung, eine gezielte Venengymnastik, unterstützende Kompressionen und die Venentherapie mit dem pflanzlichen Wirkstoff in Venostasin® retard können Sie selbst dazu beitragen, Ihre Venen gesund und elastisch zu halten.

Wie erkenne ich eine Venenerkrankung

Erste sichtbare Anzeichen für eine Venenerkrankung sind:

  • Geschwollene Beine
  • Schmerzende Beine
  • Müde, schwere Beine
  • Besenreiser und Krampfadern
  • Wadenkrämpfe

Ein Venenleiden beginnt meist harmlos – verschlechtert sich aber mit zunehmendem Alter in der Regel fortschreitend. Deshalb sollten Sie erste Anzeichen bereits frühzeitig ernst nehmen und behandeln, um eine weitere, irreversible Schädigung zu vermeiden. 

Was kann ich selbst tun? Tipps für einen Venen-gesunden Alltag

Ausreichend bewegen

Beine hochlagern

Übergewicht vermeiden

Blutzirkulation durch kalte Duschen anregen

Detaillierte Ratschläge und Informationen zu den häufigen Beinbeschwerden finden Sie hier:

Venengymnastik – mit einfachen Übungen halten Sie Ihre Venen fit

Eine regelmäßige Venen-Gymnastik unterstützt die Venen bei Ihrer wichtigsten Aufgabe: dem Rücktransport des Blutes von den Füßen hinauf zum Herzen. Die Venenübungen fördern die Durchblutung und helfen bei müden, schweren Beinen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Regelmäßigkeit: Lassen Sie die Übungen zu Ihrem kleinen, persönlichen Ritual werden – wie das tägliche Zähneputzen. 


Praktisch: Wenige Minuten pro Tag reichen vollkommen. Ihre Venen werden es Ihnen danken!

Hier finden Sie alle

Übungen zur Venen-Gymnastik

Pilates und Yoga

Aus dem Bereich des ganzheitlichen Trainings für einen gesunden Körper und Geist hat sich Pilates bestens bewährt. Da die präzise ausgeführten Übungen die Tiefenmuskulatur ansprechen, sind sie auch sehr gut zur Aktivierung und Stärkung der Venen-Muskelpumpe in den Beinen geeignet. Stärken Sie Ihre Beinmuskulatur und unterstützen Sie so den Blutfluss in den Venen.


Eine wunderbare Ergänzung zu Pilates ist Yoga. Während Pilates für die Kräftigung der beanspruchten Muskulatur sorgt, trägt eine regelmäßige Yoga-Praxis zur Dehnung und Stabilisierung des gesamten Körpers bei. 


In Kombination erhalten Sie nicht nur gesunde, schöne Beine, sondern eine Kräftigung der Körpermitte und Gelenke, wohltuende Dehnung und das gute Gefühl, sich selbst Tag für Tag etwas Gutes zu tun.

Zu welchem Arzt bei Venenerkrankungen?

Sie leiden an einem Venenleiden? Dann ist ein Facharzt mit Zusatzbezeichnung Phlebologie für Sie der richtige Ansprechpartner. Denn Phlebologen untersuchen und behandeln Venenleiden.

Das Leistungsspektrum von Phlebologen umfasst dabei u.a.:  Farbdoppler-Duplex-Sonographie, Krampfaderbehandlung mit Katheterablation, Krampfaderbehandlung, Lasertherapie, Schaumsklerosierung, Thrombophilie-Diagnostik.

Venenmessung beim Arzt: Ultraschall-Doppler-Untersuchung
Nicht nur in der Apotheke können Sie die Funktionalität Ihrer Venen messen lassen. Die Ultraschall-Doppler-Untersuchung oder Dopplersonographie ist eine völlig schmerzlose und unblutige Messung der Strömungsgeschwindigkeit des Blutes in den Adern: Dabei werden von einem kleinen Messgerätkopf unhörbare (Ultra-)Schallwellen durch die Haut ins Gewebe geschickt und anschließend die von Blutkörperchen zurückgeworfenen Echosignale registriert. Mit dieser Methode kann der Arzt auch den venösen Abfluss in einem Bein und die Schließfähigkeit der Venenklappen beurteilen.